WILLKOMMEN! 

Die Bezirksgruppe Bonn-Rhein-Sieg des Bundes Deutscher Baumeister, Architekten + Ingenieure e.V.  heißt Sie willkommen!

 

BDB-Landesverbandstagung 2015; Rahmenprogramm

Mehr Veranstaltungstermine für Bonn und die Region gibt es beim Forum Stadt Bau Kultur Bonn e.V. - zur Zeit finden keine Veranstaltungen statt.

Rissbildung an Gebäuden:

zahlreiche Praxisbeispiele und fachgerechte Lösungsansätze

 

Der BDB NRW lädt alle Interessierten zum Seminar über Rissbildungen in Oberhausen ein. Diese sind neben Feuchtigkeitsschäden einer der häufigsten Gründe, sich
vor Gericht zu streiten.

Aus dem Inhalt:
- Grundsätze der Rissbewertung
- Systematische Ursachenermittlung und Untersuchungsmethoden
- Setzungen, Baugrundverformungen und Erschütterungen als Rissursache
- Abgrenzung zwischen alten und neuen Rissen
- Themenkomplex Bauwerksverformung: vertikale und horizontale Verformung sowie
Deckendurchbiegung
- Instandsetzungsmethoden bei Risseschäden
- Zulässige Risse

Zeit: 19.08.2020, von 09:30 Uhr bis 17:15 Uhr


Ort:TZU Oberhausen, Essenerstraße 3, 46047 Oberhausen

 

Teilnahmegebühren und Anmeldung unter:https://nrw.baumeister-online.de/aktuell/seminare-und-tagungen/detail/?type=event&item=5930&cHash=2cba0f97fa0357e55edda2c1b8522367

Bonner Energietage starten 2020 neu

 

Nach elf erfolgreichen Jahren gönnte sich der Bonner Energietag eine regenerative Auszeit, um mit neuem Konzept und neuem Logo sowie dem Zusatz „Für klimabewusstes Bauen, Wohnen und Leben“ ab 2020 frisch ausgerichtet an den Start zu gehen. Mit der Fokussierung auf den Klimaschutz geben die Veranstalter – Stadt Bonn - Leitstelle Klimaschutz, SWB Energie und Wasser, Verbraucherzentrale NRW und Bonner Energie Agentur (BEA) – den Energietagen auch im diesjährig reduzierten Programm ein zeitgemäßes Profil.


Vom 31.8. bis zum 14.9.20 finden verschiedene kostenfreie Veranstaltungen in Kooperation mit der Volkshochschule Bonn statt: eine Online-Veranstaltung zu Wasserstoff, drei Vorträge zu Heizungstausch, Photovoltaik und Solardachdachkataster sowie zwei Sanierungsrundgänge. Klimabewusste Eigentümer*innen von Wohngebäuden und Wohnungen erhalten Antworten auf viele aktuelle Fragestellungen.


Veranstaltungsprogramm auf einen Blick:


Montag, 31. August 2020 I 19:00 Uhr

Online-Veranstaltung: Wasserstoff

Die Energiequelle von Morgen?

Dienstag, 01. September 2020 I 18:00 Uhr

Vortrag: Sinnvoller Heizungstausch und aktuelle Fördermittel

Mittwoch, 02. September 2020 I 18:00 Uhr

Vortrag: Photovoltaik – Aktuelle Tipps und Trends

Donnerstag, 03. September 2020 I 18:00 Uhr

Sanierungsrundgänge in den Stadtteilen Ippendorf und Venusberg


Montag, 14. September 2020 I 20:00 Uhr

Vortrag: Solardachkataster Bonn – Unabhängig.Kostenlos.Testen…


Mehr Infos: Termine BEA

BDB Mekblatt zur Umsatzsteuersenkung

Vom 01. Juli bis zum 31. Dezember 2020 Umsatzsteuer von 16 %

Die Regierungskoalition hat u.a. beschlossen, dass befristet für die Zeit vom 01. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 die Umsatzsteuer von 19 % auf 16 % (der ermäßigte Umsatzsteuersatz für z.B. Lebensmittel von 7 % auf 5 %) abgesenkt wird.

 

Der Bund Deutscher Baumeister hat zusammen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO ein Merkblatt mit den wichtigsten Antworten für Planungsbüros zur Umsetzung der Absenkung der Umsatzsteuer zusammengestellt, das wir Ihnen anliegend beifügen.

 

Dieses Merkblatt ist auch im internen Bereich der Homepage www.baumeister-online.de für BDB-Mitglieder abrufbar. Dort finden Sie außerdem den Entwurf des entsprechenden Erlasses des Bundesministeriums der Finanzen, welcher weitere Fragen behandelt.

Pläne und Modell zur Randbebauung des Melbbades:

Besichtigung bis 07.08.2020 im Stadthaus

 

Das Modell und die Pläne des Bauvorhabens der Vebowag, Trierer Straße, zur Randbebauung des Melbbades sind bis Freitag, 7. August 2020, im Stadthaus, vor dem Ratssaal auf Etage 2, ausgestellt.

 

Da der Zugang ins Stadthaus zurzeit nur mit Termin möglich ist, muss man sich vorab schriftlich mit seinen Kontaktdaten und dem gewünschten Termin unter buergerbeteiligung@bonn.de anmelden. Bei dem Besuch muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Termine sind Montag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr möglich.

 

Die Stadt Bonn und die Wohnungsbaugesellschaft VEBOWAG haben bei einer Bürgerinformation am 26. Juni 2020 die Pläne für die Randbebauung des Melbbades in Poppelsdorf vorgestellt. Auf www.bonn-macht-mit.de kann die Präsentation und weiteres Infomaterial eingesehen werden. Die Veranstaltung wurde zudem live übertragen und ist auf dem städtischen YouTube-Kanal www.youtube.de/bundesstadtbonn abrufbar.

Quelle: Pressemitteilung der STadt Bonn vom 23.07.2020

BEA: Online-Umfrage

Die Bonner Energie Agentur führt eine Online-Umfrage zu ihren Veranstaltungen  durch, um die kommenden Veranstaltungen bedarfsgerecht planen zu können:

„Mit welcher Vortragsform möchten Teilnehmer*innen zukünftig informiert werden?“

 

Dabei geht es zum einen um ein Feedback zu den Vorträgen, die bereits stattgefunden haben, sowohl analog als auch online.

Zum anderen geht es darum, ob Interessent*innen derzeit lieber Präsenzveranstaltungen mit entsprechendem Hygienekonzept besuchen möchten oder Online-Vorträge bevorzugen.

 

Die Online-Umfrage umfasst neun Fragen, um ein aussagekräftiges Feedback einzusammeln zu können. Nach der Auswertung können die Wünsche und Bedürfnisse entsprechend in die Planung einfließen.

 

Die Bonner Energie Agentur freut sich über eine rege Teilnahme und auch über Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Link zu der Online-Umfrage: https://www.umfrageonline.com/s/e476f0b

 

Ferienzeit ist Bauzeit:

 Stadt investiert in Schulen und Kitas

17.07.2020

 

Auch wenn sich Kinder und Jugendliche aktuell über die Sommerferien freuen, heißt das noch lange nicht, dass nichts los ist in den Schulen und Kitas. Denn Ferienzeit bedeutet emsige Handwerkerinnen und Handwerker in vielen Schulen und Kindergärten der Stadt Bonn. Die unterrichtsfreie Zeit nutzt die Stadt Bonn, um zu renovieren, zu sanieren und Neubauprojekte voran zu bringen.

 

Umgesetzt wird alles vom Städtischen Gebäudemanagement. Dieses ist zuständig für die Planung, den Bau und die Unterhaltung von 522 Liegenschaften und 1035 Objekten, darunter auch die städtischen Schulen und Kitas.

Zu den Projekten im Einzelnen:

Pressemitteilungen Stadt Bonn

 

 

Ria-Maternus-Platz:

Neues Entree in die Bad Godesberger Innenstadt

08.07.2020

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Christoph Jansen stellte Oberbürgermeister Ashok Sridharan den neu gestalteten Ria-Maternus-Platz Platz am Mittwoch, 8. Juli 2020, bei einem Pressetermin vor. „Die Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger haben ,ihren‘ Platz schon vereinnahmt“, wusste  Bezirksbürgermeister Jansen zu berichten. Ursprünglich war für April die Eröffnung des Platzes geplant; sie konnte allerdings coronabedingt nicht stattfinden.

 

Der Ria-Maternus-Platz ist durch das Tiefbauamt der Stadt Bonn nach den von der Bezirksvertretung Bad Godesberg im Oktober 2017 beschlossenen Plänen umgestaltet worden. Im Mai 2019 starteten die Arbeiten, abgeschlossen waren sie im April 2020, kurz nach Ostern. Mehr Informationen: Pressemitteilungen Stadt Bonn

 

 

Arbeitsfähig bleiben & Existenz sichern in Zeiten der Coronakrise

Achtung: Für NRW gelten neue Baustellenregeln!!!

Baustellenregeln NRW
Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus auf Baustellen
handlungshilfe_corona_baustellen.pdf
PDF-Dokument [312.7 KB]

Zu dem Thema hält sowohl unser Bundesverband eine ständig aktualisierte Webseite bereit:

Corona & Beruf

 

als auch unser Landesverband:
Aktuelle Hinweise zu den Auswirkungen der Corona-Epidemie

 

Einen Aushang für die Baustelle oder Ihr Büro können wir Ihnen als ersten Schritt empfehlen.

Aushang für Regeln zur Risikominimierung
Aushang Baustelle.pdf
PDF-Dokument [125.2 KB]
Coronawirus – Zasady minimalizacij ryzyka
Aushang Baustelle-1 PL.pdf
PDF-Dokument [126.5 KB]
Koronavirüs – Risk minimizasyonu Kurvalları
Aushang Baustelle trk.pdf
PDF-Dokument [105.8 KB]

Wer noch einen Mundschutz oder ein Visier für den Bauhelm braucht, hier eine DIY Anleitung (also zum selber basteln):

Corona-Virus Mundschutz und Baustellenhelm-Visier
Einfache Anleitung zum selber bauen.
Aushang Baustelle-Bastel-komprimiert.pdf
PDF-Dokument [221.0 KB]

Planung für den Neubau von Haus Elisabeth beschlossen

07.04.2020

Per Dringlichkeitsentscheidung wurden Genehmigungsplanung und Kostenberechnung für einen Neubau des Alten- und Pflegeheims Haus Elisabeth in Ippendorf beschlossen.

 

Auf dem circa 26.000 Quadratmeter großen, sehr weitläufigen Grundstück des bisherigen Hauses Elisabeth wird im hinteren Bereich eine neue stationäre Pflegeeinrichtung für pflegebedürftige ältere Menschen entstehen.

 

Die Planung sieht ein dreigeschossiges Gebäude mit Staffelgeschoss und eingeschossigem Anbau im Erdgeschoss vor. Die Kostenberechnung geht von einem Investitionsvolumen von knapp 12,7 Millionen Euro aus.


Mehr dazu: Pressemitteilungen Stadt Bonn

Grundstücksmarktbericht Rhein-Sieg-Kreis

Investitionsvolumen auf neuem Höchststand

6. April 2020

 

Im Jahr 2019 sind im Rhein-Sieg-Kreis rund 7.000 Immobilien im Wert von insgesamt rund 1,9 Milliarden Euro verkauft worden. Das Investitionsvolumen erreichte hat damit im Vergleich zum Vorjahr einen weiteren Höchststand.
Sowohl bei den Bodenpreisen für Wohnbaugrundstücke als auch bei den Preisen für Wohnimmobilien waren zudem deutliche Steigerungen zu verzeichnen.

 

Das geht aus dem Grundstücksmarkbericht hervor, den der Gutachterausschuss für Grundstückswerte vorgelegt hat.
Mehr zum Inhalt des Grundstücksmarktberichtes finden Sie hier:  Pressemitteilungen Rhein-Sieg-Kreis

Eigentumswohnungen und Baugrund verteuern sich weiter Bonn

 

01.04.2020

 

Rund 1,5 Milliarden Euro wurden im Jahr 2019 insgesamt auf dem Bonner Immobilienmarkt umgesetzt. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2020 hervor.


Des Weiteren stellt der Bericht fest, dass sich die für 2019 ermittelten durchschnittlich gezahlten Kaufpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser in mittleren bis guten Wohnlagen im Vergleich zu 2018 je nach Gebäudeart und Baujahr differenziert darstellen.

Eine Tendenz der vergangenen Jahre setzt sich jedoch weiterhin fort: Die Preise steigen. So stieg z. B. der Preis für baureife Grundstücke für Ein- und Zwei-familienhäuser durchschnittlich um 7 %, für baureife Grundstücke für Mehrfamilienhäuser um 14 %. Bei den Grundstücken für Gewerbenutzung änderte sich nichts.

Die komplette Pressemitteilung dazu finden hier:Pressemitteilungen Stadt Bonn

 

Bei den Maßnahmen zur Pandemie steht der Schutz aller Personen und Mitarbeiter selbstverständlich im Vordergrund. Scheinbar wurden einige Maßnahmen rigoroser angewendet als gedacht. Der Geschäftsführer der BonnNetz GmbH, Herr Dipl.-Ing. Theo Waerder, hat sich nach usnerem offenen Brief umgehend bei uns gemeldet. Die interne Klärung war erfolgreich und BonnNetz führt seine Arbeiten weiter im vollen Umfang durch - soweit es die Umstände erlauben.
Das heißt, oberstes Gebot ist die Sicherheit der Mitarbeiter, auch auf den Baustellen und Priorität haben selbstverständlich die Behebung von Störungen.

 

Wir bedanken uns bei BonnNetz für die schnelle Reaktion, das gibt uns ein wenig mehr Sicherheit auf unseren Baustellen in diesen Tagen.

 

Baustellen indirekt lahmgelegt:

Offener Brief des BDB.NRW an Bonn Netz

 

In einem offenen Brief wandte sich heute der BDB.NRW an die Bonn Netz GmbH Dort hatte man bis zum 19.04.2020 einen Notbetrieb angeordnet.

 

Der BDB appelliert in seinem Schreiben dazu, keine unnötigen Blockaden auszulösen. Versorgungsanschlüsse können ohne direkten Kundenkontakt ausgeführt werden, sodass deren Umsetzung keine Gefährdung für durchführende Mitarbeiter oder anderer bedeutet.

 

Die dadurch verursachten Terminverschiebungen haben nach Auffassung des BDB jedoch massive Auswirkungen auf Handwerksbetriebe, Planungsbüros und Familien, deren Einzug in ihren Neubau gefährdet ist.

Deshalb richtet der BDB die dringende Bitte an die Bonn Netz GmbH, gemeinsam daran zu arbeiten, die Situation für die Betriebe und die privaten Haushalte nicht noch bedrohlicher zu machen, als sie ohnehin bereits ist.

 

Die Pressemitteilung zum offenen Brief finden Sie hier.    

BMU und UBA loben den ersten "Bundespreis Umwelt & Bauen" aus

 

Der neue "Bundespreis Umwelt und Bauen" soll nachhaltige Projekte auszeichnen, die als Vorbild dienen sollen. Für den Preis können sich alle Akteure des Bereiches Bauen bewerben.

Um die Breite des nachhaltigen Bauens zu zeigen, umfasst der Bundespreis die Kategorien "Wohngebäude", "Nicht-Wohngebäude", "Quartiere" und "Nachhaltigkeit und Innovationen".

Besonders im Fokus der ersten beiden steht die energetische Sanierung von Bestandsbauten, weil hier aus Sicht des Klimaschutzes der größte Handlungsbedarf besteht. Neben diesen Wettbewerbskategorien vergeben BMU und UBA noch drei Sonderpreise für besonders innovative Ansätze. Unter den Stichworten "Resilienz" und "Suffizienz" geht es um die Anpassung an den Klimawandel und um Strategien zur Verringerung des Ressourceneinsatzes. Auch sollen Bauvorhaben honoriert werden, die Aspekte der Biologischen Vielfalt in besonderer Weise berücksichtigen und damit einen substanziellen Beitrag zum Schutz und zur Umsetzung von "Stadtnatur" leisten. Das dritte Feld "Gebäudehülle & Bauprodukt" ist für neuartige Lösungen mit innovativen Materialien und Baukonstruktionen gedacht.


 

Teilnahmebedingungen: Aufgrund der thematischen Breite sind alle Akteure des Baubereichs eingeladen, sich zu bewerben: von Bauherren und Bauträgern über Büros für Architektur, Gebäudetechnik-, Stadt- oder Landschaftsplanung bis hin zu Herstellern oder Forschungseinrichtungen. Die Ausschreibung richtet sich an in Deutschland realisierte Bauwerke oder Quartiere in fortgeschrittener Planung; Mehrfachbewerbungen in verschiedenen Kategorien sind möglich.


Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. April 2020.

 

Mehr Informationen siehe unter  Fachliches

Zusammenfassung aller bereits veröffentlichten "KfW-Informationen zur Anwendung der Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren"

Die KfW hat alle bereits veröffentlichten "Fachinformationen" zur Spruchpraxis, Auslegung bzw. Anwendung in den EBS-Programmen sowie Hinweise für das "EBS-Prüftool" übersichtlich zusammengefasst und thematisch sortiert. Dabei wurden Themen, die in der Zwischenzeit in andere Dokumente übernommen wurden oder nicht mehr gültig sind, entsprechend kenntlich gemacht.

Das entstandene KfW-Infoblatt mit der Zusammenfassung wurde im KfW-Partnerportal als Arbeitshilfe für Architekten, Bauingenieure und Energieberater veröffentlicht (https://www.kfw.de/partner/KfW-Partnerportal/Architekten-Bauingenieure-Energieberater/Arbeitshilfen-Service/Arbeitshilfen-Präsentationen/Arbeitshilfen/index.jsp). Das KfW-Infoblatt wird zeitnah im Download-Bereich der Expertenliste zusätzlich zu den bisherigen fünf veröffentlichten KfW-Informationen zur Verfügung gestellt.

Kostenfreie Beratung für BDB-Mitglieder

Erstberatung für Architekten und Ingenieure

BDB weitet Angebot der kostenfreien Erstberatung exklusiv für BDB-Mitglieder aus – ab sofort auch Erstberatung zu Honorarfragen zu Architekten- und Ingenieurleistungen möglich.

 

Ab sofort weitet der BDB das Angebot der kostenfreien Erstberatung exklusiv für BDB-Mitglieder massiv aus. Fortan können Sie sich nun auch zu Grundsatzfragen der Honorarordnung und zu Fragen zur HOAI-konformen Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen erstberaten lassen.

 

Als Experte konnte der BDB hierfür Dipl.-Ing. Alois Strohmayr (Foto) gewinnen, der seit 2004 als von der Industrie- und Handelskammer Schwaben öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare der Leistungen der Architekten und Ingenieure tätig ist. Zudem ist Herr Strohmayr Mitglied der XI. Vertreterversammlung der Architektenkammer Bayern und dort als Mitglied der Arbeitsgruppe Vergabe und Wettbewerb aktiv.

 

Das neue attraktive Angebot ist eine wichtige Ergänzung zur kostenfreien juristischen Erstberatung, die der BDB bereits seit Jahren seinen Mitgliedern als exklusiven Service anbietet. Diese umfasst ein bis zu 20-minütiges Beratungsgespräch mit Herrn Rechtsanwalt Bernd R. Neumeier, einem spezialisierten Anwalt für das Architekten- und Ingenieurrecht von der Berliner Kanzlei Wagensonner. Herr Neumeier ist seit über zwanzig Jahren ausschließlich im Bau- und Architektenrecht tätig und berät mittelständische Architektur- und Ingenieurbüros im In- und Ausland.

 

Im Übrigen ist auch das neue Erstberatungsangebot für Sie als BDB-Mitglied kostenfrei.

 

Bitte beachten Sie unbedingt, dass dieses ausschließlich über die Vermittlung der Bundesgeschäftsstelle entweder telefonisch unter 030/841897-0030/841897-0 oder per E-Mail an info@baumeister-online.de in Anspruch genommen werden kann.

Verbändeanhörung bestätigt Unentbehrlichkeit der Honorarordnung

Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die HOAI

Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die HOAI: Verbändeanhörung bestätigt Unentbehrlichkeit der Honorarordnung

Ein nächster wichtiger Schritt bei den massiven Bemühungen zur Abwehr des eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahrens (VVV) der EU-Kommission wegen der HOAI war eine Verbändeanhörung im Bundeswirtschaftsministerium am 19. August 2015. Durch die Anhörung ist bestmöglich sichergestellt, dass bei der Stellungnahme des Ministeriums an die EU-Kommission zum VVV, die bis Mitte September 2015 erarbeitet werden muss, sämtliche für Architekten und Ingenieure relevanten Aspekte Beachtung finden.

Seitens der Bundesregierung wurde das federführende Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durch die zuständige Abteilungsleiterin Dr. Sabine Hepperle sowie die Referatsleiter Dr. Thomas Solbach und Dr. Kirstin Pukall vertreten, die auch die Anhörung moderierte. Das mitberatende Bundesbauministerium wurde durch den zuständigen HOAI-Experten des Hauses, Karl-Heinz Collmeier, repräsentiert.

Alle bei der Anhörung anwesenden Kammern und Planerverbände sprachen gegenüber der Bundesregierung mit einer Stimme und lieferten ihr mit einer gut abgestimmten Argumentation umfangreiches Material, um das VVV der EU-Kommission möglichst rasch zum Scheitern zu bringen. Im Mittelpunkt der Anhörung stand der von den Kammern und Verbänden dargelegte unmittelbare Zusammenhang des Nachweises von Planungs- und Bauqualität mit der Festschreibung von HOAI-Mindestsätzen, was anhand von Erfahrungswerten seitens der Versicherungswirtschaft bestätigt wurde. Zudem wurde durch internationale Belege bestätigt, dass Honorarordnungen mit verbindlichen Mindestsätzen keinerlei Hindernis für die Niederlassungsfreiheit darstellen.

Gerade der BDB war bei der Anhörung durch eine starke Expertendelegation vor Ort vertreten, die von Präsident Hans Georg Wagner angeführt wurde und die weiteren Präsidiumsmitglieder Walter von Wittke, Hartmut Miksch und Christoph Schild sowie Hauptgeschäftsführer Herbert Barton und den Referenten in der Bundesgeschäftsstelle Tobias Hintersatz umfasste.

Selbstverständlich werden wir Sie in den BDB-Medien fortlaufend aktuell über die neuesten Entwicklungen zum VVV informieren.