WILLKOMMEN! 

Die Bezirksgruppe Bonn-Rhein-Sieg des Bundes Deutscher Baumeister, Architekten + Ingenieure e.V.  heißt Sie willkommen!

 

BDB-Landesverbandstagung 2015; Rahmenprogramm

Mehr Veranstaltungstermine für Bonn und die Region gibt es beim Forum Stadt Bau Kultur Bonn e.V.

"Bonner Keller erzählen Stadtgeschichten":

Vortrag mit Filmausschnitten am 21.09.2017

Der Bonner Filmemacher Georg Divossen zeigt am Donnerstag, 21. September 2017, im Haus der Bildung, um 18 Uhr Ausschnitte aus seinem Film "Bonner Keller erzählen Stadtgeschichten".
Während die Bauwerke an der Oberfläche durch Kriege oder Abriss längst verschwunden sind, blieben die Keller als Zeitzeugen der Stadtgeschichte oft erhalten. Gezeigt werden Keller der Römerzeit und Atombunker. Auch Keller unter dem Bonner Rathaus, der Universität und des ehemaligen preußischen Offizierskasinos werden vorgestellt.
Der Eintritt beträgt sechs Euro. Mehr Informationen unter  /www.vhs-bonn.de

Quartierentwicklung Bonn-Tannenbusch

Veranstaltung am 23.09.2017

Zu einem Rundgang und einem anschließenden Gespräch (Gesamtdauer von ca. 10.00-12.30 Uhr) laden der BDA Bonn und die VHS Bonn ein.

 

Seit 2009 ist Tannenbusch als Stadtteil in das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt aufgenommen. Mit knapp 20 Mio. Euro werden u.a. sowohl bauliche Maßnahmen im öffentlichen Raum als auch Beratungen von privaten Eigentümern zur Aufwertung von Wohnungsbeständen finanziert.


Geplant ist ein ca. 45-60minütiger Rundgang durch den Stadtteil und ein Gespräch möglichst mit Stadtplanung, Quartiersmanagement, engagierten Bürgerinnen und Bürgern und interessierten Fachleuten. Nach dem Rundgang gibt es Gelegenheit, vor Ort über die weitere Entwicklung Tannenbuschs zu sprechen.

 

Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Tannenbusch-Mitte

Anmeldung unter: www.vhs-bonn.de


Mehr Infos: Aktuelle Termine

Gute Geschäfte – Was kommt nach dem Einzelhandel?

Ausstellungseröffnung in Remscheid

Was wird aus den Innenstädten? Gerade in kleinen und mittleren Städten werden Ladenleerstände immer sichtbarer. Die Schaufensterausstellung „Gute Geschäfte – Was kommt nach dem Einzelhandel?“ findet in diesem Jahr in der Alleestraße in Remscheid statt.

 

Vom 21. September 2017 bis zum 29. Oktober 2017 wird hier gezeigt, wieviel städtische Lebensqualität verloren geht, wenn vor allem der inhabergeführte Einzelhandel schließt. Die Ausstellung zeigt aber auch gute Beispiele, wie die leerstehenden Räume so genutzt werden können, dass wieder Leben in der Stadt einkehrt. Mehr dazu: Aktuelle Termine

Beteiligungsveranstaltung Bebauungsplan "B.A.D."

Die Stadt Bonn informiert am Dienstag, 12. September 2017, im Ratssaal des Beueler Rathauses von 15 bis 18 Uhr über den Bebauungsplan "B.A.D.". Bürgerinnen und Bürger können dabei einen Einblick in die Planungsunterlagen nehmen und ihre Anregungen mit den Fachleuten vom Stadtplanungsamt diskutieren.

Der B.A.D. e.V. - Berufsgenossenschaftliche Arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Dienst e.V. - benötigt aufgrund der Expansion des Unternehmens ein weiteres Gebäude an der Herbert-Rabius-Straße. Dieses soll vierstöckig sein und sich dem Umfeld anpassen.
 

Mehr dazu: Pressemitteilungen Stadt Bonn

Das SGB baut drei neue Kitas nach dem Bonner Modell

17. August 2017
 

Laut Presseamt der Stadt Bonn entstehen derzeit drei Kita-Neubauten nach dem sogenannten Bonner Modell in Beuel, Dransdorf und Röttgen, die bis Ende des Jahres fertiggestellt werden.


Alle drei Kitas sollen zukünftig vier Gruppen beherbergen. Sie verfügen über eine Grundfläche von jeweils rund 800 qm. Die Kosten liegen bei rund 2,7 Millionen Euro pro Bau - Kita Mörikestraße in Dransdorf und Rilkestraße in Beuel - sowie knapp drei Millionen Euro für die Kita im Neubaugebiet Am Hölder in Röttgen. Zur Finanzierung erhält die Stadt teilweise Zuschüsse von Bund und Land. Alle drei Neubauten werden voraussichtlich im November 2017 fertiggestellt. Sie werden danach in Abstimmung mit dem Jugendamt in Betrieb genommen.

Mehr Infos: Pressemitteilungen Stadt Bonn

Weltklimagipfel: Aufbauarbeiten beginnen

02. August 2017

 

In der Rheinaue werden erste Auswirkungen des Weltklimagipfels, der in der ersten November-Hälfte bis zu 25.000 Menschen nach Bonn führen wird, sichtbar.

 

Kleine Bagger heben Kanäle für Blitzschutz und Elektrizität aus. Dort entsteht die sogenannte "Bonn Zone", in deren temporären Bauten Veranstaltungen und Ausstellungen zu konkreten Umsetzungsprojekten und Lösungsansätzen zum Klimaschutz stattfinden werden.
 

In der sogenannten "Bula Zone", die sich auf das World Conference Center Bonn, den UN Campus und temporäre Bauten hinter den Gebäuden der Deutschen Welle verteilt, werden die Klimaverhandlungen stattfinden. Hier entstehen neben Büros für die Delegationen auch Räume für Besprechungen und Pressekonferenzen.

 

Ab 14. August wird die Charles-de-Gaulle-Straße für die öffentliche Nutzung gesperrt. Frei zugänglich sind und bleiben die Tiefgaragen der Deutschen Welle und der Deutschen Post DHL Group, dahinter stellt eine Zufahrtskontrolle sicher, dass nur noch Anlieger und Baufahrzeuge durchfahren.

 

Mehr dazu: Pressemitteilungen Stadt Bonn

Informationen zu Starkregen/Überflutungen 

Sie finden die beiden Flyer ›Schutz vor Kellerüberflutungen‹ sowie ›Grundhochwasser – die unterschätzte Gefahr‹ und die Broschüre ›Wassersensibel planen und bauen in Köln‹ als Downloads unter Starkregen-Informationen.

Freie Seminarplätze für geflüchtete Kolleginnen und Kollegen

In jedem ‪#‎bdbnrw‬ - ‪#‎Seminar‬ halten wir max. 5 kostenfreie Plätze für Architekten und Bauingenieure vor, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind. Deutsche Sprachkenntnisse sind erforderlich. Bei Interesse bitte melden an info@bdb-nrw.de.

https://www.facebook.com/bdb.nrw/?fref=nf

Zusammenfassung aller bereits veröffentlichten "KfW-Informationen zur Anwendung der Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren"

Die KfW hat alle bereits veröffentlichten "Fachinformationen" zur Spruchpraxis, Auslegung bzw. Anwendung in den EBS-Programmen sowie Hinweise für das "EBS-Prüftool" übersichtlich zusammengefasst und thematisch sortiert. Dabei wurden Themen, die in der Zwischenzeit in andere Dokumente übernommen wurden oder nicht mehr gültig sind, entsprechend kenntlich gemacht.

Das entstandene KfW-Infoblatt mit der Zusammenfassung wurde im KfW-Partnerportal als Arbeitshilfe für Architekten, Bauingenieure und Energieberater veröffentlicht (https://www.kfw.de/partner/KfW-Partnerportal/Architekten-Bauingenieure-Energieberater/Arbeitshilfen-Service/Arbeitshilfen-Präsentationen/Arbeitshilfen/index.jsp). Das KfW-Infoblatt wird zeitnah im Download-Bereich der Expertenliste zusätzlich zu den bisherigen fünf veröffentlichten KfW-Informationen zur Verfügung gestellt.

Kostenfreie Beratung für BDB-Mitglieder

Erstberatung für Architekten und Ingenieure

BDB weitet Angebot der kostenfreien Erstberatung exklusiv für BDB-Mitglieder aus – ab sofort auch Erstberatung zu Honorarfragen zu Architekten- und Ingenieurleistungen möglich.

 

Ab sofort weitet der BDB das Angebot der kostenfreien Erstberatung exklusiv für BDB-Mitglieder massiv aus. Fortan können Sie sich nun auch zu Grundsatzfragen der Honorarordnung und zu Fragen zur HOAI-konformen Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen erstberaten lassen.

 

Als Experte konnte der BDB hierfür Dipl.-Ing. Alois Strohmayr (Foto) gewinnen, der seit 2004 als von der Industrie- und Handelskammer Schwaben öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare der Leistungen der Architekten und Ingenieure tätig ist. Zudem ist Herr Strohmayr Mitglied der XI. Vertreterversammlung der Architektenkammer Bayern und dort als Mitglied der Arbeitsgruppe Vergabe und Wettbewerb aktiv.

 

Das neue attraktive Angebot ist eine wichtige Ergänzung zur kostenfreien juristischen Erstberatung, die der BDB bereits seit Jahren seinen Mitgliedern als exklusiven Service anbietet. Diese umfasst ein bis zu 20-minütiges Beratungsgespräch mit Herrn Rechtsanwalt Bernd R. Neumeier, einem spezialisierten Anwalt für das Architekten- und Ingenieurrecht von der Berliner Kanzlei Wagensonner. Herr Neumeier ist seit über zwanzig Jahren ausschließlich im Bau- und Architektenrecht tätig und berät mittelständische Architektur- und Ingenieurbüros im In- und Ausland.

 

Im Übrigen ist auch das neue Erstberatungsangebot für Sie als BDB-Mitglied kostenfrei.

 

Bitte beachten Sie unbedingt, dass dieses ausschließlich über die Vermittlung der Bundesgeschäftsstelle entweder telefonisch unter 030/841897-0030/841897-0 oder per E-Mail an info@baumeister-online.de in Anspruch genommen werden kann.

Verbändeanhörung bestätigt Unentbehrlichkeit der Honorarordnung

Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die HOAI

Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die HOAI: Verbändeanhörung bestätigt Unentbehrlichkeit der Honorarordnung

Ein nächster wichtiger Schritt bei den massiven Bemühungen zur Abwehr des eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahrens (VVV) der EU-Kommission wegen der HOAI war eine Verbändeanhörung im Bundeswirtschaftsministerium am 19. August 2015. Durch die Anhörung ist bestmöglich sichergestellt, dass bei der Stellungnahme des Ministeriums an die EU-Kommission zum VVV, die bis Mitte September 2015 erarbeitet werden muss, sämtliche für Architekten und Ingenieure relevanten Aspekte Beachtung finden.

Seitens der Bundesregierung wurde das federführende Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durch die zuständige Abteilungsleiterin Dr. Sabine Hepperle sowie die Referatsleiter Dr. Thomas Solbach und Dr. Kirstin Pukall vertreten, die auch die Anhörung moderierte. Das mitberatende Bundesbauministerium wurde durch den zuständigen HOAI-Experten des Hauses, Karl-Heinz Collmeier, repräsentiert.

Alle bei der Anhörung anwesenden Kammern und Planerverbände sprachen gegenüber der Bundesregierung mit einer Stimme und lieferten ihr mit einer gut abgestimmten Argumentation umfangreiches Material, um das VVV der EU-Kommission möglichst rasch zum Scheitern zu bringen. Im Mittelpunkt der Anhörung stand der von den Kammern und Verbänden dargelegte unmittelbare Zusammenhang des Nachweises von Planungs- und Bauqualität mit der Festschreibung von HOAI-Mindestsätzen, was anhand von Erfahrungswerten seitens der Versicherungswirtschaft bestätigt wurde. Zudem wurde durch internationale Belege bestätigt, dass Honorarordnungen mit verbindlichen Mindestsätzen keinerlei Hindernis für die Niederlassungsfreiheit darstellen.

Gerade der BDB war bei der Anhörung durch eine starke Expertendelegation vor Ort vertreten, die von Präsident Hans Georg Wagner angeführt wurde und die weiteren Präsidiumsmitglieder Walter von Wittke, Hartmut Miksch und Christoph Schild sowie Hauptgeschäftsführer Herbert Barton und den Referenten in der Bundesgeschäftsstelle Tobias Hintersatz umfasste.

Selbstverständlich werden wir Sie in den BDB-Medien fortlaufend aktuell über die neuesten Entwicklungen zum VVV informieren.