Aktuelles

Als Bezirksgruppe organisieren wir Veranstaltungen und Exkursionen für unsere Mitglieder und Interessierte.

 

Hier finden Sie aktuelle Termine - nicht nur des BDB Bonn-Rhein-Sieg – die Sie als Mitglieder interessieren könnten. 

 

Sollten Sie selbst Informationen über interessante Veranstaltungen haben, die Sie gerne hier wiederfinden würden, senden Sie eine E-Mail an: info(at)bdb-bonn-rhein-sieg.de

46. Bonner Städtebauseminar 2019/20

Transformationen von Stadt und Region in Zeiten des Klimawandels 

Neben demografischen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten avanciert der Klimawandel inzwischen auch im Städtebau zu einem beherrschenden Thema für die Dauergabe der urbanen Transformation. Strategien, Entwicklungskonzepte und Maßnahmen auf lokaler und regionaler Ebene sind nach Maßgaben des Klimaschutzes und der Klimaanpassung zu prüfen und zu optimieren.


Zu den klimabedingten Risiken und Beeinträchtigungen der Lebensqualität in den Städten gehören städtische Hitzeinseln, tropische Nächte, Überflutungen durch Starkregen, Trockenperioden etc. Diese Herausforderungen für eine klimagerechte Stadtentwicklung gilt es im Rahmen der Transformation auf der Ebene der Stadt und der Region zu bewältigen.
 

Das diesjährige Bonner Städtebauseminar wird sich daher sowohl mit den strategischen Ansätzen als auch mit Praxisbeispielen zur klimagerechten städtebaulichen Transformation auseinandersetzen. Dazu werden Beispiele aus der Stadt Bonn, der Region und anderen Städten zur Diskussion gestellt.

Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige 46. Bonner Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.

 

 

Termine:
 

12.11.2019         

 

Klimagerechte Stadtentwicklung – Ansätze und Beispiele aus Bonn


Joachim Helbig, Amt für Umwelt, Bonn

Jeannette Wagner, Stadtentwicklung und Statistik, Bonn

 

19.11.2019         

 

Die dreifache Innenentwicklung – Entwurfsprinzip für

eine  klimagerechte städtebauliche Transformation
 

ir. Robert Broesi, MUST Städtebau GmbH, Köln


14.1.2020           

 

Von der Industriebrache zum Wissensstandort –Transformation am Beispiel Mark 51°7 Bochum


Prof. Dr. Rolf Heyer, WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum mbH

 

21.1.2020           


Die Rheinstadt – was bedeutet das Agglomerationskonzept für die Stadt und die Region Bonn?


Dipl.-Ing. Holger Hoffschröer, RHA Reicher Haase Assoziierte GmbH    

Prof. Dr. Jürgen Aring, Vorstand Bundesverband für Wohnen u.Stadtentwicklung e.V.

 

28.1.2020           

 

Ansätze für eine abgestimmte Flächenentwicklung in der

Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler
 

Dr. Andreas Pätz, Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft mbH der Stadt Königswinter

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter

 


Ort: Professur für Städtebau und Bodenordnung

Nußallee 1, 53115 Bonn

Hörsaal I im 1. Obergeschoss
 

 

Die öffentlichen Veranstaltungen finden jeweils dienstags 18.00 – 19.30 Uhr in den Räumen der Professur für Städtebau und Bodenordnung der Universität Bonn, Nußallee 1, Hörsaal I, in Bonn statt. Das aktuelle Programm finden Sie jeweils unter http://www.igg.uni-bonn.de/psb/

 

Die Veranstaltungen werden von der Professur für Städtebau und Bodenordnung der Universität Bonn und den örtlichen Gruppen der folgenden Berufsverbände getragen:
 

  • Architekten- und Ingenieurverein (AIV)
  • Bund Deutscher Architekten (BDA)
  • Bund Deutscher Baumeister, Architekten undIngenieure (BDB)
  • Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung
  • (SRL)
  • Verband Beratender Ingenieure (VBI)
  • Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
  • Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure
  • (VSVI)
  • Deutscher Verband für Angewandte Geographie
  • e.V. (DVAG)
     

Dieses Seminar bietet ein Forum für die Diskussion aktueller städtebaulicher Herausforderungen und Konzepte in Bonn und der Stadtregion. Es intensiviert den Austausch zwischen den  Fachdisziplinen, vermittelt Informationen, unterstützt die Kommunikation zwischen Stadtgesellschaft, Planungspraxis und Wissenschaft, erhöht die Transparenz von Planungsgrundsätzen und fördert die Fortbildung.
 

Herzlich eingeladen sind alle Planerinnen und Planer aus den Städten, Gemeinden und Landkreisen,

Mitglieder der Verbände und Vereinigungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundes- und Landesbehörden und der Universität sowie natürlich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Studierende.

 

"Stadtgestaltung im Dialog": Kennedyallee

Wir weisen hier auf eine Kooperationsveranstaltung des BDA Bonn mit der Volkshochschule Bonn am 16.11.2019 hin.

 

Dabei  sollen drei Standorte in unmittelbarer Nähe miteinander verglichen werden: Die Amerikanische Siedlung und die Wohnsiedlung gegenüber an der Kennedyallee sowie die geplante Neubebauung an der Stelle des jetzigen Bürogebäudes der Postbank, ebenfalls an der Kennedyallee auf der anderen Seite der Ludwig-Erhard-Allee/Mittelstr., neben dem Wissenschaftszentrum.

Wie aufgelockert kann oder sollte in einer Großstadt mit angespanntem Wohnungsmarkt heute gebaut werden? Welche Qualitäten entstehen durch großzügigen Freiraum, welche Qualitäten entstehen durch Dichte? Wie weit sollte eine Art „Schutz vor Veränderungen“ für Anwohnerinnen und Anwohner gehen? Wie können auch Interessen von Wohnungssuchenden in Bebauungsplanverfahren eingebracht werden?

Geplant ist eine ca. 60 minütige Besichtigung vor Ort und ein Gespräch möglichst mit Stadtplanung, Investoren, Planern, engagierten Bürgerinnen und Bürgern und weiteren interessierten Fachleuten. Nach dem Rundgang haben wir Gelegenheit vor Ort über die weitere Entwicklung der Fläche zu sprechen.
im Juli

 

 

Leitung:  Michael Lobeck , Berater und Moderator in Stadtentwicklungsprojekten

 

Anmeldung unter VHS Bonn 

 

Treffpunkt: Kennedyallee/Europastraße
6.11.2019, 10.00 - 12.30 Uhr

 

Brandbeschleuniger Lüftung?       

Brandschutz in Lüftungsanlagen von der Planung bis zur Prüfung      

22. Mai 2019 - 09:30 bis 17:15 Uhr


TÜV Rheinland Akademie GmbH, Am Grauen Stein - Rundbau, 51105 Köln


Referenten: Dipl.-Ing. Georg Spennes, Geschäftsführer der BFT Cognos GmbH, Sachverständiger für die Prüfung des baulichen Brandschutzes, Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz

Jens Jagdfeld, M. Eng. Versorgungstechnik 

Dipl.-Ing. A. Holler, Staatlich anerkannter Prüfsachverständiger nach PrüfVO NRW 
      

Der Einbau raumlufttechnischer Anlagen in neu geplanten oder sanierten Gebäuden wird aus hygienischer und energetischer Sicht aufgrund der Luftdichtheit der Gebäude von immer größerer Bedeutung. Die hierfür benötigten Lüftungskanalquerschnitte können im Brandfall ungehindert Feuer und Rauch in verschiedene Abschnitte verteilen, wenn keine geeigneten Schutzmaßnahmen getroffen werden.

 

Bereits in frühen Planungsphasen sind die brandschutztechnischen Anforderungen an genehmigungspflichtige RLT-Anlagen zu berücksichtigen.

 

Das Seminar vermittelt Grundwissen und Möglichkeiten zu brandschutztechnischen Anforderungen an RLT-Anlagen, um diese genehmigungsfähig zu gestalten.

 

Themen

1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen

* Bauordnungsrechtliche Einordnung

* Anforderungen an Lüftungstechnik (Bsp. BauO, SBauVO)

2. Brandschutztechnische Anforderungen an RLT-Anlagen

* Darstellung von Anforderungen aus gültigen Vorschriften

* Brandschutzlösungen für RLT-Anlagen

* Anforderungen aus dem Brandschutzkonzept

3. Genehmigungspflichtige RLT-Anlagen

* Wann ist eine RLT-Anlage genehmigungspflichtig?

* Lüftungsgesuch

4. Case studies

* Prüfung der Genehmigungsplanung Lüftung in Hinblick auf brandschutztechnischen Anforderungen aus Vorschriften und Brandschutzkonzept

5. Prüfung und Wartung von RLT-Anlagen

* Abnahmeprüfung gem. PrüfVO NRW

* Wartung, Instandhaltung       

 

Die Anerkennungen der Baukammern NRW werden mit je 8 UE erwartet

Seminargebühren: BDB-Mitglieder :  € 120,-, Gäste: € 240,-, Mitarbeiter aus BDB-Büros:  € 170,-, BDB-Studierende  €   20,-, Studierende:  €   60,-

 

Hier anmelden:

 

https://nrw.baumeister-online.de

 

BDB Landesverband NRW

Pempelforter Str. 47 - 40211 Düsseldorf

seminare@bdb-nrw.de

 

45. Städtebauseminar in Bonn

Die Städtebauliche Innenentwicklung ist zum Inbegriff der nachhaltigen Entwicklung geworden. Generell geht es um die Weiterentwicklung der Städte im Bestand. Dabei spielt die bauliche Dichte in Zeiten des Wachstums eine zentrale Rolle. Trotz oder gerade wegen der rasant steigenden Bodenpreise stellt die Innenentwicklung indessen keinen Selbstläufer dar.

Es bedarf vielmehr kommunaler Initiativen, langfristiger Strategien sowie besonderer bodenpolitischer Instrumente, um Innenentwicklungspotenziale wie Baulücken, minder- und fehlgenutztes Bauland im Bestand zu mobilisieren, bislang nicht adäquat genutzte Areale städtebaulich zu entwickeln oder Quartiere mit Funktionsverlusten zu transformieren.


Anhand von Beispielen aus der Stadt Bonn werden aktuelle Konzepte und Strategien zur Diskussion gestellt. Darüber hinaus werden aus Rotterdam innovative Ansätze der urbanen Transformation und der innerstädtischen Verdichtung präsentiert.


Mit diesen aktuellen Themen will das diesjährige 45. Bonner Städtebauseminar wieder einen Beitrag zum Diskurs über die Entwicklung von Stadt und Stadtregion leisten.

Die Veranstaltungen im Einzelnen:
 

13.11.2018      Innenentwicklung und Wohnungsnot – brauchen wir neue bodenrechtliche Instrumente?
Prof. Dr. Theo Kötter, Universität Bonn
Michael Isselmann, Leiter Stadtplanungsamt Bonn

27.11.2018      Campus Poppelsdorf – ein neues Hochschulquartier wird Stadt
Ines Knye, skt umbaukultur, Bonn

15.01.2019      The structural change of Rotterdam within the agglomeration of the Rhein- Maas- Scheldedelta
Mattijs van Ruijven, Head Urban Planner, City Development, Rotterdam

29.01.2019      Rahmenplanung Bundesviertel Bonn – Transformation des ehemaligen Parlaments- und Regierungsviertels
Helmut Wiesner, Stadtbaurat Stadt Bonn


Moderation der Veranstaltungen: Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter



Im Anschluss an die Vorträge laden die Veranstalter zu einem kleinen Umtrunk im Institut ein!

Termin: jeweils dienstags 18.00 – 19.30 Uhr
Ort: Professur für Städtebau und Bodenordnung der Universität Bonn, Nußallee 1, Hörsaal I, Bonn.

 

 

Die Veranstaltungen werden von der Professur für Städtebau und Bodenordnung der Universität Bonn und den örtlichen Gruppen der folgenden Berufsverbände getragen:

  • Architekten- und Ingenieurverein (AIV)
  • Bund Deutscher Architekten (BDA)
  • Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB)
  • Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL)
  • Verband Beratender Ingenieure (VBI)
  • Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
  • Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure (VSVI)


Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer oder unter: http://www.psb.uni-bonn.de/aktuelles
 

Städtebauseminar Flyer 2018-19.pdf
PDF-Dokument [182.0 KB]

Passivhäuser in Bonn-Geislar

Führung für Energieeffizienz-Partner Bonn|Rhein-Sieg und Mitglieder des BDB Bonn-Rhein-Sieg

Montag, den 12.11.2018

14:30 – 16:30 Uhr

 

Die Bonner Energie Agentur und der BDB Bonn-Rhein-Sieg laden Sie zu einer Passivhaus-Baustellenbesichtigung am 12.11.201 ins Neubaugebiet Geislar-West ein. Vor Ort be-kommen Sie Einblick in unterschiedliche Bauphasen von 3 Passivhaus-Projekten des Planungsteams Planquadrat-Architekten PartG mbB.


Unter Pasivhaus versteht man Gebäude, die aufgrund der guten Wärmedämmung und dem Funktionsprinzip, mittels Wärmetauscher Lüftungswärmeverluste zu vermeiden, in der Regel keine klassische Gebäudeheizung benötigen.

 

 

Die in der Bauphase befindlichen Objekte im Neubaugebiet Geislar-West werden durch das Büro Planquadrat-Architekten aus Bonn vorgestellt. Knifflige Anschlusspunkte, wichtige Details beim wärmebrückenfreien Bauen und die Haustechnikplanung werden gezeigt und erläutert. Zwei der Gebäude sind in Holzrahmenbauweise ohne Keller geplant und gebaut. Das dritte Wohnhaus hat zwei Wohneinheiten, ist voll unterkellert und wird in Massivbauweise errichtet.

 

Der Bautenstand des Massivbaus ist im Rohbau, Maurerarbeiten im EG. Das Gebäude ist auf Grund seiner Größe mit einer Wärmepumpe und Fußbodenheizung geplant. Die beiden Holzbauten sind in Holzrahmenbauweise erstellt. Die konstruktiven Hölzer sind einmal mit Stegträgern geplant und einmal aus KVH (Konstruktions-Vollholz). Bei beiden sind die Decken aus Brettschichtholz mit sichtbarer Untersicht. Alle drei Gebäude bekommen natürlich eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Vorbereitung zur Verlegung der Lüftungskanäle wird ebenso besichtigt werden können, wie die weiteren Ausbauarbeiten.

 

Planung und Bauleitung erfolgt durch Planquadrat-Architekten PartG mbB in Bonn. Die Kollegen des Planungsteams werden bei den Führungen die Planungsgrundsätze sowie die unterschiedlichen Konzepte erläutern. Für Fragen und Diskussionen stehen Ihnen die Architekten von Planquadrat-Architekten gerne zur Verfügung.

 

Das Architekturbüro Planquadrat ist als Energieeffizienz-Partner Bonn | Rhein-Sieg bei der Bonner Energie Agentur gelistet. Die Adressliste dieser Partner, auf der neben Planungs- und Energieberatungsbüros auch Handwerksbetriebe zu finden sind, ist in der Bonner Energie Agentur erhältlich.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Infos und das Anmeldeformular finden hier als PDF-Datei.